Erste Vorbereitungen

Ein herzliches "Wuff"!!!

Ja, ich bin's, die Genna!

Wollt Ihr mitkommen auf meine erste weite Reise?

Na, denn mal los! Aber bevor es richtig losgeht, gab es noch einiges, was mein Frauchen überlegen musste, ganz sooo einfach würde die "große Fahrt" dann wohl doch nicht sein!

 

Aber lest selbst...

Wie kommen wir denn überhaupt da hin...?

Es ist ja unglaublich, an was man so alles denken muss, damit ein Hund (na ja, die Zweibeiner natürlich auch ;-) überhaupt gut ans Ziel kommt...

 

Die erste Frage war nämlich:

 

Wie komme ich (und meine Menschen) denn überhaupt da hin...? Das ist ja mal nicht gerade "ums Eck". Frauchen meint, das wird die  allerweiteste Reise, die ich im meinem Hundeleben bisher gemacht habe! Na, ich bin ja mal gespannt!

 

Frauchen war auch noch nie da - und ich? Ich fahre natürlich auch zum ersten Mal nach ...

BERLIN

... und werde ein echter "Hundehauptstadthund", jawoll!

 

Mein kleines Frauchen und eine Freundin von ihr dürfen übrigens auch mitfahren! Denn eigentlich ist die Reise das Geburtstagsgeschenk für das "kleine" Frauchen, das hat nämlich dann Geburtstag und feiert den in Berlin!


Zuerst wollte mein Frauchen mit einem "Fernreisebus" fahren (klar, das ist ja auch weit so entfernt, da muss der wohl so heißen!). Das wäre ja ganz nett gewesen, denn Bus fahre ich ja sonst auch. Aber keiner will mich mitnehmen - so 'ne Frechheit aber auch!!! *grummel*

Dann hat Frauchen einen ganz kleinen gefunden, der tatsächlich Hunde mitnimmt - und das auch noch ganz umsonst!!! Echt toll!! (Falls Ihr mal einen Bus nach Berlin braucht...;-)  Aber Frauchen meint, der fährt ja trotzdem ziemlich lang und kostet natürlich mehr, als die normalen Busse, also wird das wohl nichts...

 

 

Ach ja, unser schönes Auto sieht leider, leider aufgrund eines "kleinen, absolut unnötigen Zwischenfalls" inzwischen so aus...

 

Da tut sich nix mehr...   :-(

Deshalb hat sich Frauchen was Neues einfallen lassen:

Wir fahren mit dem Zug!!! Yeah, mit dem gaaaanz schnellen, echt cool, nicht wahr?! ICE heißt das Teil. Damit bin ich noch nie gefahren, Frauchen aber auch nicht, ätsch!

 

Hhhmmm, ich habe da allerdings zwei Sachen mitgekriegt, was Frauchen mit dem Menschen, der unsere Fahrscheine fertig gemacht hat, besprochen hat... und ich weiß nicht, ob mir das sooo gut gefällt...!?!

Wenn's denn sein muss...

Gefallen tut's mir nicht, aber ich werde es/ihn mit Fassung tragen...

 

...den Maulkorb!!!

 

*bääääh*

 

Tja, das hat der nette Mitarbeiter der Deutschen Bahn Frauchen nämlich gleich mitgeteilt, dass normalerweise jeder Hund, der nicht in einer (kleinen!) Transportbox reist, einen Maulkorb tragen muss (es scheint aber auch hundefreundliche Zugbegleiter zu geben, die da nicht drauf bestehen, aber ob ich als dunkler "böser" Schäfi so viel Glück habe...? Na ja, schaun mer mal!)


Zitat Deutsche Bahn:

Zur eigenen Sicherheit sowie zum Schutz anderer Fahrgäste im Zug müssen Hunde mit einem Maulkorb an der Leine geführt werden. Werden Hunde ohne Leine/ Maulkorb angetroffen und diese können auf Aufforderung des Zugbegleiters nicht angebracht werden, kann der Zugbegleiter den Hund aufgrund fehlender Sicherheit aus dem Zug verweisen. Diese Regelung gilt nicht für Hunde, die in einem Transportbehälter mitgenommen werden. Blindenführhunde und Begleithunde schwerbehinderter Menschen sind vom Maulkorbzwang ausgenommen.


Hhhmmm... einen Maulkorb kenne ich bisher nur als "Mal-schnell-ausprobieren-und-dann-wieder-ausziehen-Variante", habe aber noch nie einen länger als 2 Minuten angehabt...

Also hat Frauchen mit mir ein Ruckzuck-Maulkorb-Training gemacht, weil ja nicht mehr viel Zeit blieb, denn der passende Maulkorb musste erst einmal gefunden werden!


Das hat sich als ein ziemlich schwieriges Unterfangen herausgestellt, denn die ganzen Maulkörbe haben mir einfach nicht gepasst! Und wir haben bestimmt 20 verschiedene anprobiert! Entweder waren sie zu schmal, so dass sie an den Lefzen scheuerten, oder sie waren zu lang und rutschten beim Hochgucken und Liegen immer in die Augen...

Einer saß dann aber einigermaßen gut, nur war genau das (einzig vorhandene) Modell defekt und musste nochmal bestellt werden!

Ein paar Tage vor Abreise kam dann die Lieferung eeendlich und wir konnten anfangen zu üben! Nicht gerade viel Zeit... aber Frauchen meinte, ich schaffe das schon, ich würde das so cool machen, das klappt schon!

Und zur Not könnten wir dann abwechselnd auch mal den Nylonmaulkorb anziehen, mit dem ich zwar nicht sooo toll hecheln und trinken kann, der aber bequemer zum Liegen ist!

 

(Aber blöd sind die Teile alle..... Sehr glücklich bin ich nicht gerade darüber, das sieht man mir ja wohl auch an...)

Das zweite Problem war dann mein Platz im Zug! Ich kriege keinen eigenen Sitz!! Frechheit aber auch! Dabei sitze ich so gerne auf Sesseln!!!

 

Nun ja, muss ich wohl auf dem Boden liegen. Aber ist das auch genügend Platz für so ein "langes Elend" wie mich?!? Wir sind dann einmal in den Schwarzwald "Probegefahren" mit einem Nahverkehrszug, aber da sind die Sitzplätze ja ganz anders.

 

Der nette Mensch der Deutschen Bahn meinte bei der Buchung, am Vierertisch wäre unten drunter auch für einen größeren Hund ausreichend Platz, besser ginge es nicht!

 

Frauchen, die noch nie ICE gefahren ist, fragte extra noch, ob das Tischbein am Rand zum Gang oder vielleicht doch in der Mitte zwischen den Sitzen sei, was ein Liegen für mich unmöglich machen würde. Nein, nein, das Bein sei definitiv am Rand! Ok, alle Plätze (für die Menschen) für Hin- und Rückfahrt wurden gebucht...

 

(... dass das Tischbein DOCH in der Mitte ist, brauche ich nun nicht extra erwähnen, oder...?!? ;-)

Nun fehlt ja nur noch die "Hundehütte"!

Ja, das Finden der passenden Unterkunft in Berlin gestaltete sich auch etwas schwieriger.

Eine zentral gelegene, aber günstige Ferienwohnung sollte es sein, in guter Erreichbarkeit der Innenstadt (zum Shoppen für die Mädels), aber auch in einer ruhen Gegend mit Parkanlage in der Nähe (zum Gassigehen für Frauchen und mich). Das Problem "Hunde erlaubt" war gar nicht so groß, wie Frauchen befürchtet hatte, nur waren viele Ferienwohnungen schon ausgebucht!!!

 

Aber nach stundenlangem Suchen im Internet hat mein Frauchen sie doch noch gefunden:

Frau Ernstings Ferienwohnung im Stadtteil Berlin-Schöneberg! Nach einem netten Telefonat mit der Vermieterin war klar: Wir können kommen!!! YEAH!!!

 

Jetzt kann uns nichts mehr aufhalten:

 

Berlin - wir kommen!!!

 

(Na ja, das war sehr optimistisch gedacht, aber das konnten wir ja noch nicht ahnen... ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

Aktuelles

 

 

30.01.2018

Die neue Website "Campinghund" wird gerade erstellt!

Dort sollen zukünftig ganz viele hundefreundliche Campingplätze und Wohnmobilstellplätze gesammelt werden.

Auch Gennas Reiseblogs werden zukünftig dort gespeichert! Also nicht wundern, wenn sie hier nicht mehr auftauchen, sondern einfach beim "Campinghund" weiterlesen! ;-)


Alle Änderungen gibt es hier!


Besucherzaehler