Obedience-Einzeltraining

Heute hatten wir einen Obediece-Trainingstag auf unserem Hundeplatz. Jeder hatte Einzeltraining, entweder mit einem kompletten Prüfungsdurchlauf (unter Prüfungsbedingungen) oder mit speziellen Übungen - ganz nach Wunsch!

 

Ich habe mit Genna auf den Prüfungsdurchlauf verzichtet, da wir im Moment noch zu viele "Baustellen" haben. Dafür haben wir aber alle Übungen mit unserem derzeitigen Trainingsstand durchgemacht.

Obwohl wir nun lange Zeit nicht wirklich etwas gemacht haben und einige Übungen ganz neu sind, war es eigentlich gar nicht schlecht!

1. Eine Minute Sitzen mit Sichtkontakt

Das Sitzen in der Gruppe funktioniert sehr gut. Genna bewegt sich eigentlich fast gar nicht, sie schaut mich meist die ganze Zeit an. Auch das Trippeln mit den Vorderbeinen zeigt sie im Moment überhaupt nicht.

Wir werden nun verstärkt die Sitzübung unter Ablenkung in allen möglichen Situationen trainieren, also auch, wenn  Hunde auf dem Platz andere Übungen machen (auch z.B. das Abrufen und Zurücksenden zur Box) oder beim Spaziergang. Eine weitere Variante wird sein, dass wir die Sitzübung auch immer mal wieder während der (Gruppen-)Platz-Übung machen werden, so dass Genna sitzen muss, während alle anderen Hunde liegen.


2. Drei Minuten Liegen mit Sichtkontakt

Auch hier liegt sie wesenlich ruhiger als vor wenigen Wochen und auch leiser (sie gibt keinen Mucks von sich ;-) Sie bewegt kaum einmal die Vorderbeine und das Hinterherrobben - wie bei der Prüfung! - macht sie auch nicht (und das wird immer gut beobachtet!!). Gelegentlich kippt sie noch von der Sphinx-Position auf die Seite, aber auch sehr selten.

Das ist auch derzeit der einzige Punkt, an dem ich noch etwas ändern möchte: Ich werde versuchen, ein Abkippen zu provozieren (durch Drumherumlaufen, Drübersteigen, sachtes Anstupsen etc.), um sie für das Beibehalten der Sphinx-Position bestätigen zu können.

 

3. Leinenführigkeit

Oooookaaay... Das ist unsere Großbaustelle! Meine Trainerin hat nämlich aufgrund der schräg ausgeführten Platzübung (kommt später) festgestellt, warum Genna sich immer (!) schräg hinlegt. Sie legt sich ganz gerade - in ihrer Laufrichtung!! Ihre Laufrichtung ist schräg, d.h. sie kommt zu weit mit dem Kopf herum, so dass der Hinterkörper nach links außen schwenkt! Kein Wunder, dass sie schräg liegt, wenn sie sich legt!

Nun muss ich versuchen, Genna ca. 10 cm zurückfallen zu lassen, dann müsste sie auf der richtigen Höhe sein, würde nicht mehr bedrängen und sich korrekt hinlegen (und natürlich! auch korrekt "Fuß" laufen). Wir werden nun mit dem Clicker versuchen, die richtige Position zu erreichen, aber einfach erscheint es mir nicht - vor allem, da wir ja lange am Blickkontakt geübt haben und Genna mich aus den neuen - korrekten - Position nicht wirklich anschauen kann. Schaun mer mal!

 

4. Freifolge

Hier wird unsere Training entsprechend der Übung 3 weitergehen. (Wie immer fällt mir die Freifolge natürlich leichter... ;-)

 

5. Platz aus der Bewegung

Hier werden wir nichts Besonderes üben, denn - wenn Genna dann "irgendwann" einmal gerade läuft - kann sie das sehr schön! Sie legt sich sehr schnell und auch - in ihrer Laufrichtung - gerade.


6. Kommen auf Befehl

Wir haben ja seit der Prüfung das Vorsitzen nicht mehr trainiert, sondern sind gleich umgestiegen auf das direkte Kommen in Grundstellung. Genna erreicht dadurch zwar nicht mehr die gigantische Geschwindigkeit, die sie vorher gezeigt hat, aber fürs Erste reicht das!

 

7. Zurücksenden zum Platz ("Box")

Hier sind wir nun dabei, die Hilfe "Leine" abzubauen. Ich habe verschiedene Varianten ausprobiert: Boden berühren als "Markierung", Schnur als Leinenersatz (die nach und nach verkürzt wird), ganz ohne Gegenstand. Als beste Lösung für den moment hat die Variante mit der Schnur funktioniert. Das wollen wir jetzt eine Zeit lang bebehalten und schauen, ob es bis zur Prüfung reicht, die Hilfe komplett abzubauen. Das das aber für die Klasse 1 nicht unbedingt erforderlich ist, mache ich mir da  nicht allzu viel Gedanken.

 

8. Freisprung über die Hürde

Diese neue Übung haben wir jetzt zum ersten Mal ausprobiert. Das Springen auf Befehl kannte Genna bisher ja gar nicht (nur ins Auto hinein). Mit dem Clicker hat sie das innerhalb weniger Minuten gelernt.

Um dann zu vermeiden, dass Genna sich nach dem Hinsprung sofort auf der Stelle umdreht und aus dem Stand zurückspringt, haben wir einen Stab als Markierung  in ca. 2 Meter Abstand gesetzt, den sie umrunden muss, bevor sie zurückspringen darf. Das klappt sehr gut, denn das Umrunden von Gegenständen (Pylonen, Pfosten, Baume, Gebüsche etc.) kennt sie bereits. Die Grundstellung braucht sie zur Zeit noch nicht einzunehmen.

Den Stab werde ich nach einigen Übungen jedoch sehr zügig wieder entfernen, da ich denke, dass sie bis dahin den Bewegungsablauf verstanden hat und ich die Hilfen natürlich schnell abbauen möchte - die nächste Prüfung kommt bestimmt!

 

9. Apport auf ebener Erde

Genna knauscht immer noch...

Also üben wir zur Zeit nur Halten, Halten, Halten... in allen Situationen, zu Hause, auf dem Hundeplatz, beim Spaziergang. Ich werde mich in Geduld üben, irgendwann wird sie es bestimmt verstehen - hoffe ich ;-)

Ich bin mal gespannt, wir bekommen demnächst ein größeres Obedience-Apportel. Vielleicht klappt es damit besser, weil es nicht ganz so leicht ist!

 

10. Kontrolle auf Distanz

Das haben wir ja auch früher bereits immer wieder trainiert. Daher klappt das bereits auf die große (Prüfungs-)Distanz ganz gut. Ich wechsele dabei immer ab, mal mit kleinen Handzeichen, mal ganz ohne. Eigentlich wäre es mir ohne Handzeichen lieber, aber will mir ein Hintertürchen mit den (erlaubten) Handzeichen offen lassen, falls es einmal sehr laute Umgebungsgeräusche geben sollte und ich Genna dadurch helfen kann.

Genna hat die Hinterbeine sehr sicher fixiert und bewegt sich mit den Vorderbeinen. Das funktioniert auch sehr gut beim Wechsel Platz-Sitz-Platz. Wie das dann später beim Wechsel vom Stehen zum Sitzen aussieht, müssen wir erst einmal schauen. Es erscheint mir fast unmöglich, dass sie diese Bewegung ebenfalls nach vorne machen kan, da sie tendenziell dazu nach hinten geht. Aber da haben wir ja noch etwas Zeit...;-)

 

11. Umgang Mensch-Hund

Inzwischen kann ich meinen Hund auch auf dem Platz loben, ohne dass sie zu sehr aufdreht oder gar den Kontakt zu mir verliert, weil sie sich früher in dem Moment immer nach anderen Hunden umgeschaut hat. Das ist sehr schön!!


  * * *

 

Also, alles in allem sieht es soooo schlecht gar nicht aus! Es gibt noch viel zu tun, aber es ist ja auch noch ein bisschen Zeit!!

 

Packen wirs an!!

 

Aktuelles

 

 

30.01.2018

Die neue Website "Campinghund" wird gerade erstellt!

Dort sollen zukünftig ganz viele hundefreundliche Campingplätze und Wohnmobilstellplätze gesammelt werden.

Auch Gennas Reiseblogs werden zukünftig dort gespeichert! Also nicht wundern, wenn sie hier nicht mehr auftauchen, sondern einfach beim "Campinghund" weiterlesen! ;-)


Alle Änderungen gibt es hier!


Besucherzaehler